TC Grün-Gold Meiningen e.V
/

    

 

Satzung 

§ 1  Name, Sitz und Zweck des Vereins

(1)  Der im Vereinsregister des Amtsgerichts Meiningen eingetragene Verein führt den Namen

Tennis- Club Grün – Gold Meiningen e.V.

Die Clubfarben sind grün/gold.

(2)    

DerTC Grün-Gold Meiningen e.V. mit Sitz in 98617 Meiningen, Maßfelder Weg verfolgtausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Tennissports.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in

erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 § 2  Mitgliedschaft, Rechte und Pflichten der Mitglieder

 (1)    Der Club besteht aus aktiven, passiven, jugendlichen und Ehrenmitgliedern. Jugendliche Mitglieder sind solche, die im Laufe des Kalenderjahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder vollenden.

 (2)  Sämtliche Mitglieder haben das Recht, die Einrichtungen

des Clubs zu benutzen und an dessen Veranstaltungen  teilzunehmen.Dabei gelten jedoch folgende Beschränkungen:

a)  Passive Mitglieder sind nicht berechtigt, auf der

Tennisanlage des Clubs Tennis zu spielen

 b) Jugendliche Mitglieder sind in der Mitgliederversammlung  weder aktiv noch passiv wahlberechtigt.Ferner besitzen sie die in der Satzung vorgesehenen Antragsrechte nicht.

 (3)  Sämtliche Mitglieder -  ausgenommen Ehrenmitglieder- sind verpflichtet, einen einmaligen Aufnahmebeitrag und laufende Beiträge zu entrichten, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.

Die Mitgliederversammlung kann zur Finanzierung bestimmter Aufgaben zusätzliche, außerordentliche Beiträge beschließen.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag wird am 31.3. eines Jahres fällig.

BeiNeuaufnahme eines Mitglieds oder bei Übergang von passiver zu aktiverMitgliedschaft sind der laufende Betrag und ein etwaiger außerordentlicherBeitrag für das Jahr der Aufnahme bzw. des Erwerbs der aktiven Mitgliedschaftin voller Höhe fällig, wobei im zuletzt genannten Falle der Beitrag für diepassive Mitgliedschaft entfällt.

BeiAusscheiden eines Mitgliedes oder bei Übergang von aktiver zu passiverMitgliedschaft gilt sinngemäß dasselbe.

 (4)  Beitragsbefreiungen beschließt der Vorstand.

 (5)  Mitglieder, die ihren Jahresbeitrag bis zum 31.3. nicht bezahlt haben, können vom Vorstand von der Benutzung der Tennisanlage ausgeschlossen werden.

§ 3  Mitgliedschaft - Erwerb und Beendigung

(1)  Die Aufnahme in den Verein erfordert einen schriftlichen Antrag an den Präsidenten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(2)  Die Mitgliedschaft endet:

     a)  durch Tod

     b)  durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem

         Präsidenten bis spätestens 30.9. eines Jahres zum

         Jahresende

     c)  durch Ausschluss aus dem Verein

Der Ausschluss kann durch den Vorstand ausgesprochen werden:

aa) wenn das Mitglied trotz schriftlicher Mahnung mit

der Bezahlungvon Beiträgen ganz oder teilweise für die Zeit von mindestens 1/4 Jahr abFälligkeit in Rückstand gekommen ist

bb) wegen grober Verstöße gegen die Zwecke, wegen

schwerer Schädigung des Ansehens oder der Belange des Clubs.

Vor der Entscheidung ist dem Mitglied mündlich oder

schriftlich Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. Gegen den verfügten Ausschluss, der durch eingeschriebenen Brief bekannt gegeben wird, steht dem Mitglied innerhalb von 2 Wochen die schriftliche Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet in offener Abstimmung. Der Präsident hat die außerordentliche Mitgliederversammlung nach Eingang der Berufung unverzüglich einzuberufen.

(3)  Für die Änderung der Mitgliedschaft gilt § 3, 2 b entsprechend.

§ 4  Auszeichnung verdienter Mitglieder

Persönlichkeiten,die sich um den Club besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 5  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 6  Mitgliederversammlung

(1)  Jeweils im 1. Quartal eines Geschäftsjahres findet eine ordentliche Versammlung der Mitglieder statt.

(2)  Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn der Vorstand die Einberufung mit Rücksicht auf außerordentliche Ereignisse für erforderlich hält oder wenn die Einberufung von mindestens 1/4 sämtlicher Vereinsmitglieder durch schriftlichen Antrag an den Präsidenten gefordert wird. Die außerordentliche  Mitgliederversammlung hat alle Rechte einer ordentlichen Mitgliederversammlung.

(3)  Die Versammlung ist vom Präsidenten einzuberufen. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt mindestens 3 Wochen vor dem vorgesehenen Termin,alternativ durch Veröffentlichung in der Tagespresse von Meiningen oder durch Aushängen auf der Tennisanlage oder durch Versand  per E- Mail oder schriftlicher Einladungen oder auch über die Homepage des Vereins.

(4)  Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung hat mit den sich aus § 7, Ziffer 5,ergebenen Einschränkungen zu enthalten:

(a)  Erstellung  des Geschäfts- und Kassenberichtes durch denPräsidenten und den Schatzmeister

     (b)  Berichtder Kassenprüfer und Entlastung des

Schatzmeisters

     (c)  Entlastungdes Vorstandes

     (d)  Neuwahldes Vorstandes und der Kassenprüfer

     (e)  Genehmigungdes Voranschlages für das neue

     Geschäftsjahr

Die Tagesordnung der außerordentlichen Mitgliederversammlung bestimmt der Vorstand nach freiem Ermessen.

 

(5)  Anträge zurTagesordnung der Mitgliederversammlung müssen spätestens 10 Tage vor derVersammlung schriftlich an den Präsidenten eingereicht werden. Anträge mit demZiel, außerhalb eines regulären Wahltermins Neuwahlen zum Vorstandherbeizuführen oder in einer außerordentlichen

Mitgliederversammlungdie Mitgliedsbeträge zu verändern, müssen von mindestens der Hälfte der Vereinsmitgliederunterzeichnet werden.

 (6)  Die Leitung der Mitgliederversammlung hat der Präsident. Die Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Der Präsident kann Gäste zur Mitgliederversammlung zulassen.

(7)  Die Mitglieder des Vereins fassen ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Dabei kommt es auf die abgegebenen Ja - und Nein- Stimmen an,unabhängig von der Anzahl der erschienenen oder anwesenden Mitglieder.

Satzungsänderungenbedürfen einer 3/4 - Mehrheit der abgegebenen Stimmen im vorgenannten Sinn.

 Satzungsänderungen können nur beschlossen werden, wenn sie auf der Tagesordnung angekündigt waren,und zwar unter Angabe der Paragraphen der Satzung und des Vorschlages. Anträgen auf Änderung und Erweiterung der Tagesordnung wird entsprochen, wenn die Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden Vereinsmitglieder im vorgenannten Sinn zustimmt.

§ 7  Der Vorstand

(1)  Der von der Mitgliederversammlung zu wählende Vorstand besteht aus:

     (a) dem Präsidenten

     (b) dem Vizepräsidenten

     (c) dem Schatzmeister

  Die Vorstandsmitglieder werden ehrenamtlich tätig

(2)  Der Vorstand erledigt die laufenden Vereinsangelegenheiten; er verwaltet das Vereinsvermögen. Dabei ist er berechtigt, in Übereinstimmung mit der Mitgliederversammlung einen erweiterten Vorstand zur Erfüllung eingegrenzter Aufgabengebiete zu bilden.

(3)  Sitzungen des Vorstandes werden vom Präsidenten einberufen, sooft die Geschäftsführung es erfordert oder wenn es die beiden anderen Vorstandsmitglieder beantragen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Er beschließt mit

Stimmenmehrheit.Mitglieder des erweiterten Vorstandes werden zu den Vorstandssitzungen beratendherangezogen.

    

(4)  Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich in der Weise, dass jeweils 2 eine Gesamtvertretungsmacht haben.

(5)  Der Vorstand wird alle zwei Jahre von der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Gewählt ist der Kandidat, der die höchste Stimmenzahl auf sich vereinigt. Das Amt des Vorstandes endet mit dem Ablauf der Mitgliederversammlung, welche die Neuwahlen durchführt.

 (6)  Bei Ausscheiden eines Vorstandmitgliedes ist unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen und eine Neuwahl vorzunehmen.

 § 8  Ausschüsse

   

Für besondereAufgaben kann der Vorstand Arbeitsausschüsse oder einzelne Personen berufenoder durch die Mitgliederversammlung ernennen lassen. Die Maßnahmen undBeschlüsse der Ausschüsse und der Sonderbeauftragten bedürfen der Zustimmungdes Vorstandes.

 § 9  Vereinsvermögen

(1)  Die Verwaltung des Vereinsvermögens, die Einziehung von Beiträgen und die damit zusammenhängende Korrespondenz führt der Schatzmeister für den Vorstand durch.Seine

Rechnungsführungwird von zwei gewählten

Kassenprüfern überprüft. Für die Wahl der Kassenprüfer, die volljährig sein müssen, gilt § 7 Ziffer 5, entsprechend. Die Kassenprüfer, die nicht zugleich dem Vorstand angehören dürfen, haben die Finanzen des Vereins einmal jährlich zu prüfen und der Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Prüfung zu berichten.

(2)  Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zeck der Körperschaft fremd sind,oder durch unverhältnismäßig  hohe Vergütungen begünstigt werden.

(2)    Mitglieder des Vereins haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf Leistungen aus dem Vereinsvermögen.

§ 10 Auflösung des Vereins

(1)  Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine Mitgliederversammlung beschlossen werden, auf deren Tagesordnung die Beschlussfassung über die Auflösung angekündigt ist.

 (2)  Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von 3/4 aller Mitglieder.

 (3)  Für den Fall der Auflösung des Vereins bestellt die Mitgliederversammlung 2 Liquidatoren, welche die Geschäfte des Vereins abwickeln.

 (4)  Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an den „Verein zur Förderung der Meininger Sportstätten e.V.“, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 (5)  Der Beschluss über die Vermögensverwendung darf erst verwirklicht werden, wenn das zuständige Finanzamt zugestimmt hat.

 Entsprechendes gilt bei Aufhebung des Vereins oder Wegfall des bisherigen Vereinszwecks.

§ 11 Richtlinien

Diese Satzung kann vom Vorstand durch Richtlinien ergänzt werden. In diese Richtlinien sollen auch Beschlüsse der Mitgliederversammlung aufgenommen werden, die zwar nicht in unmittelbarer Ausführung dieser Satzung ergangen sind, jedoch ihrem Inhalt nacheine gewisse Dauerregelung enthalten.

§ 12 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung beraten und beschlossen.

Sie tritt am gleichen Tag in Kraft.

Hinweise auf Mitgliedschaften des Vereins:

Der Verein ist Mitglied im Thüringer Tennis – Verband e.V. und im Landessportbund Thüringen.

Der Verein ist unter der Nummer 129 im Vereinsregister des Amtsgericht Meiningen eingetragen.

Meiningen, den 27.04.2013

       

Wilhelm Wahl        Hans Peter Schäfer    Norman Stoll

Präsident               Vizepräsident               Schatzmeister